Menü
Line

Programm

© Stefan Pöder 

BERG . SPORT . MENSCH

PROGRAMMÜBERSICHT
13.00 - 13.15 Eröffnung
13.15 - 13.45 Der plötzliche Herztod am Berg: Risiko & Vorbeugung
13.45 - 14.15 Wiederbelebung im Gebirge - macht sie Sinn?
14.15 - 14.45 Tuber goes Halbautomat - Geschichte einer internationalen Empfehlung
14.45 - 15.15 Eine neue Norm für Klettersteigsets
15.30 - 16.00 Zukunft Mountainbike Tourismus in den Alpen
16.00 - 17.00 Podiumsdiskussion - Bike Republik Österreich

Eröffnung



Eröffnung des 52. Alpinforums vom Präsidenten des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit Dr. Karl Gabl und vom Präsidenten des Tiroler Bergsportführerverbandes Rainer Gstrein.

Der plötzliche Herztod am Berg: Risiko & Vorbeugung

 
Laut Unfallstatistik des Kuratoriums ist der Herztod die häufigste Unfallursache beim Wandern.
Aber welchen Einfluss haben Medikamenten oder Alkohol auf die Höhe und was sind die ersten Anzeichen eines Herzinfarkts?
Etwa ein Drittel aller Todesfälle im Bergsport sind plötzliche Herztodesfälle, wobei hier Männer über 34 Jahre mit vorbestehenden Risikofaktoren hauptgefährdet sind. Fast die Hälfte dieser Todesfälle ereignet sich bei ungewohnter Belastung am ersten Tag des Bergaufenthaltes. Die Behandlung von Risikofaktoren, spezifische Trainingsvorbereitungen und vernünftiges Verhalten bei der Ausübung des Bergsports sind wichtige Präventionsmaßnahmen.

 
Martin Burtscher, DDr.
Arzt und Sportwissenschaftler der Universität Innsbruck, Ehrenpräsident der Österreichischen Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin (ÖGAHM), Berg- und Skiführer.

Wiederbelebung im Gebirge - macht sie Sinn?



Primärer und sekundärer Herzstillstand im Gebirge. Gibt es Unterschiede beim Herzstillstand im urbanen und im alpinen Raum?
Macht Reanimation im Gebirge überhaupt Sinn? Und wenn wie?
Der Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin ist auch Bergrettungs- und Notfallarzt, selbst begeisterter Alpinist und arbeitet derzeit im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Salzburg.

 
Peter Paal, PD Dr.
Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Bergrettungs- und Notarzt, Primar Barmherzige Brüder Krankenhaus Salzburg. Begeisterter Alpinist, Mitglied der Bergrettung im Alpenverein Südtirol (AVS), ÖGAHM, ICAR und UIAA MEDCOM.

Tuber goes Halbautomat – Geschichte einer internationalen Empfehlung



Dynamische Sicherungsgeräte bzw. Tuber beherrschten das Thema Partnersicherung über viele Jahrzehnte. Trotz Entwicklung halbautomatischer Sicherungsgeräte vor mehr als 20 Jahren, kam es erst 2015 zu einer internationalen Empfehlung für deren Verwendung in Kletterhallen und Klettergärten.
Zur Geschichte einer tragischen Verspätung.
 
Michael Larcher, Mag.
Leiter der Abteilung Bergsport im Österreichischen Alpenverein (ÖAV), Gerichtssachverständiger, Berg- und Skiführer.

Eine neue Norm für Klettersteigsets



Klettersteiggehen boomt nach wie vor. Ab 2017 tritt eine neue Norm für Klettersteigsets in Kraft.
Was bedeutet dies in Hinblick auf die Produkte, die Anwendung, die gewerbliche Nutzung?
Der Produktentwickler und Bergführer Daniel Gebel liefert uns Hintergrundinformationen.
 
Daniel Gebel
Produktentwickler bei EDELRID, Produktfreak, Berg- und Skiführer und geht mit seinem Sohn gerne Klettersteige.
© Tirol Werbung – Erwin Haiden

Zukunft Mountain Bike Tourismus in den Alpen



Der Trend des Mountainbikens ist weiterhin steigend und demzufolge entstehen auch neue Mountainbike Segmente. Für den Mountainbike Tourismus stellt sich ein neues und gleichzeitig großes Potential dar. Um den Erwartungen und Ansprüchen der Biker gerecht zu werden, ist es notwendig die entsprechende Infrastruktur in den Tourismus Destinationen anzubieten und zu promoten.
Welche sind dabei die Erfolgsfaktoren für die Mountainbike Destination?
Ob Mountainbike Tourismus in den Alpen eine Zukunft hat, darüber wird uns der passionierte Mountainbiker aus den Dolomiten aufklären.

 
Gerhard Vanzi
EURAC Research Affiliante - Institut für Regionalentwicklung und Standortmanagement in Bozen. Forschungsschwerpunkte: Studien und Strategiekonzepte im Bereich der Regionalentwicklung und des Marketing für die nachhaltige Entwicklung von touristischen Gebieten. 24 Jahre lang war Vanzi als Marketing Direktor von Dolomiti Superski tätig, dem größten Skikarusell der Welt. Im Jahr 2008 „erfand“ er die Sellaronda Mountain Bike Tour und zwei Jahre später den HERO Marathon sowie Dolomiti Supersummer. Der Bergsommer wurde neuerdings in Regionen die bislang ausschließlich als wintersportgeeignet gesehen wurden „geboren“, und wird nun als neue Dimension des Reisens, des Abenteuers, der großen Gefühle begriffen

Podiumsdiskussion – Bike Republik Österreich


 
Die Dimension des Bikens in Österreich aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Unter der Moderation von Peter Plattner haben kontroverse Interessensvertreter aus den Bereichen der Jagd, Tourismus, Forst, Grundeigentümer, Alpenvereine Österreich und aus der Bike-Szene die Möglichkeit vor großem Publikum ihre jeweiligen Standpunkte zu vertreten und darüber zu diskutieren.

 
Podiumsteilnehmer
Ingrid Hayek (Österreichischer Alpenverein)
Fiona Arnold (Tiroler Jägerverband)
Ferdinand Grüner (Landwirtschaftskammer Tirol, Grundeigentümer)
Dieter Stöhr (Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Forstorganisation)
Dominik Linser (Ötztal Tourismus)
Dietmar Gruber (upmove, Szene)
Line